Was für ein fulminantes Ergebnis: Zwei Einzelsiege und der klare Gewinn der Gruppenwertung! Die Lindenthaler bewiesen einmal mehr, dass sie zu den besten Schuhplattlern des gesamten Bayerischen Inngau-Trachtenverbandes gehören.

Freuten sich über den Sieger- und Wanderpokal in der Gruppenwertung: (von links) Simon Reiterer, Franziska Gruber, Lea Schönhüttl, Constantin Mauerer, Magdalena Gruber, Rainer Preisinger, Lena Limmer und Sepp Lechl.

In Pfaffenhofen traf sich die Schuhplattler-Elite des Bayerischen Inngau-Trachtenverbandes, um sich messen zu lassen. Wer hat die beste Handhaltung? Wer bringt alle Schläge gleichmäßig und rhythmisch einwandfrei? Wer harmoniert am besten mit seiner Tanzpartnerin und führt sie im wiegenden Walzerschritt exakt zur Schlussfigur? Fünf Wertungsrichterinnen und Wertungsrichter nahmen in der Einzelwertung die Burschen ins Visier und quittierten jeden Fehler mit Punktabzug. Simon Hofer, der in der Altersklasse der 15- und 16-Jährigen für die Lindenthaler an den Start ging, bot hier dem Wertungskomitee aber nicht viel Gelegenheit. Souverän plattelte er den „Inntaler“ und kam hier mit einem klaren Punktevorsprung auf Platz eins. Sein Vereinskollege Thomas Aigner ertanzte sich einen soliden 19. Platz.

Exakte Hand- und Fußhaltung, gleichmäßig starke Schläge – souverän gewann Rainer Preisinger die Einzelwertung bei den 24- bis 30-Jährigen.

Drei Lindenthaler gingen in der stark umkämpften Altersklasse der 17- bis 23-Jährigen an den Start. Hier erreichte Constantin Mauerer den sechsten, Simon Reiterer den siebten und Elias Kronthaler den 27. Platz. Großer Jubel herrschte im Lindenthaler-Lager, als die Ergebnisse der 24- bis 30-Jährigen verkündet wurden. Das Rennen konnte hier Rainer Preisinger klar für sich entscheiden. Bei den 31- bis 40-Jährigen erreichte Sepp Lechl den sechsten und Christian Danner den 11. Rang.

Die beiden Lindenthaler-Vorplattler Rainer Preisinger und Sepp Lechl legten in der Vorbereitungsphase großen Wert auf das Gruppentraining. Vier Paare müssen hier eine homogene Einheit bilden, die Schläge der Plattler stets im Gleichklang ausgeführt und die Dirndl exakt im immer gleichen Abstand um die Burschen drehen. Alle vier Tänzer holen sich zum Trio die Dirndl ohne Schrittwechsel zum gemeinsamen Walzer, achten auf Abstand und gleichmäßige Ausführung und drehen zum Schlussakkord in die Schlussfigur. Hier braucht es neben vier guten Einzelleistungen auch ein Gespür für die ganze Gruppe. Genau das haben die Lindenthaler diesmal bewiesen. Mit einem satten Vorsprung von 1,9 Punkten (Fehler werden in Zehntelpunkten abgezogen) siegten Simon Reiterer, Constantin Mauerer, Rainer Preisinger, Sepp Lechl, Franziska Gruber, Lea Schönhüttl, Magdalena Gruber und Lena Limmer ganz deutlich vor der zweitplatzierten Gruppe aus Lauterbach.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.