Kinder- und Seniorenfasching

30.01.2016 20:00 - Von: Richard Eder


Seniorenfasching

Eine „Weißwurst to go“ verkaufte Anneliese Forster an den erstaunten Kunden Winfried Viehhauser.

Kinderfasching

Leopardinnen, Bienchen, Hasen und Raubritter friedlich vereint im Kinderfasching der Lindenthaler.

Linden. Nachdem im letzten Jahr das Motto „Einmal um die ganze Welt“ lautete, hieß das Credo diesmal „back to the roots“: Fasching auf bairisch“ stand heuer als Überschrift über den Seniorenfasching der Lindenthaler und Organisatorin Annemarie Binderberger hatte damit einmal mehr den richtigen Riecher.

    Nur vereinzelte Plätze blieben leer, viele junggebliebene Närrinnen und Narren kamen mit originellen Kostümen ins Vereinsheim, um zur Musik von Sigi Strohhammer das Tanzparkett in Beschlag zu nehmen. Die Tanzpausen wurden überbrückt mit lustigen Sketchen. Den Anfang machten Anneliese Forster und Winfried Viehhauser mit einem heftigen Ehekrach. Nachdem sie hinter seine „außerehelichen Aktivitäten“ gekommen war, warf sie ihn kurzerhand aus dem Haus, seine paar Habseligkeiten und das Corpus Delicti, den fremden BH, den sie unter dem Bett fand, hinterher. „I bin da Karl-Heinz, und do war i dahoam“, brachte der so Gescholtene seine missliche Lage auf den Punkt.

     Forster und Viehhauser traten bei der nächsten Nummer gleich nochmal in Aktion, bei der man lernen konnte dass eine Weißwurst mit Strohhalm nichts anderes als eine „Weißwurst to go“ ist, die neue Attraktion im Metzgereiladen nebenan.

    Dann wurde zu „Wir in Bayern“ ins Fernsehstudio zu Moderatorin Careen (Anni Huber) geschaltet. Während sich drei Kandidaten mit den bairischen Ausdrücken „Hutzlbria“, „Dipferlscheißer“ und „Perpendikel“ herumplagen mussten, bemühte sich Professor Rolly (Irmi Weber) diese Begriffe hochwissenschaftlich zu erläutern.

   Auch dem aktuellen Thema Zuwanderung wurde gedacht: Im bairischen Biergarten stellte sich schnell heraus, dass die einheimische Bedienung (Rosmarie Rieger) weder mit dem Russen (Thea Schnellberger), noch mit dem Italiener (Irmi Weber) und auch nicht mit dem Araber (Anni Huber) Probleme hatten. Doch als der Sachse (Josef Brauneis) bestellen wollte, hieß es doch, er solle sich erst der Landessprache bemächtigen.

     Dann kam der obligatorische Besuch des Hebertsfeldener Kinderprinzenpaares Jonas und Christina, bevor, ebenso obligatorisch, das Seniorenprinzenpaar gekürt wurde. Das Los fiel diesmal auf Sigi Strohhamer und Resi Binderberger.

     Am nächsten Tag musste aber das Alter der Jugend weichen. Zu Hunderten zogen Leopardinnen, Hasen, Bienchen, Raubritter und Zauberer ins Vereinsheim der Lindenthaler zum Kinderfasching, wenn auch mit Eltern und Großeltern im Schlepptau. Das von den Lindenthaler-Jugendleitern Lena Limmer und Sepp Fichtner ausgetüftelte Programm sorgte für jede Menge Spiel, Spaß und Bewegung. Julia Reiterer führte gemeinsam mit den Jugendleitern durchs Programm, Lisa Limmer, Lukas Ochsenbauer und Manuel Baumgartner halfen beim Vorbereiten der Programmpunkte und Sebastian Rothlehner und Johannes Münch sorgten als DJ’s für den richtigen Sound. Auch hier brachte das Kinderprinzenpaar königlichen Glanz ins Vereinsheim und eine Tombola viele erfreute Gesichter.