Ergebnisse des Gaujugendpreisplatteln

31.10.2016 10:04 - Von: Richard Eder


Mit breiter Brust und noch breiterem Grinsen zeigen die Nachwuchstänzer der Lindenthaler ihre Trophäen.

Linden. Dass der Nachwuchs der Lindenthaler nicht mehr in den Startlöchern steht, sondern sich bereits auf bestem Wege befindet, die seit Generationen anhaltenden Plattler- und Tanzerfolge fortzusetzen, wurde beim Gaujugendpreisplatteln in Wittibreut deutlich. Die Jugendleiter Sepp Fichtner und Lena Limmer sowie Trachtenwartin Sabine Gruber leisteten als Trainer offensichtlich ganze Arbeit: Mit einmal Gold und einmal Silber in der Gruppenwertung sowie grandiosen Einzelergebnissen fuhren die Lindenthaler einmal mehr als erfolgreichster Verein von einem Gauwettbewerb nach Hause.

      Dominik Westenthanner war einer der ersten, der jubeln durfte. Mit einer bemerkenswerten tänzerischen Leistung, sicherem Rhythmusgefühl und gleichmäßig ausgeführten Schlägen erreichte er den Spitzenplatz bei den 11- und 12-jährigen. Sein Vereinskamerad Josef Fuchs kam unter insgesamt 42 Teilnehmern auf Rang sieben, Jonas Schaffelhuber wurde 21.

    In der Altersgruppe der 13- und 14-jährigen erreichte Constantin Maurer als bester Lindenthaler den dritten Platz, wobei es unter den drei Besten ein Kopf-an-Kopf-Rennen gab, lediglich drei Zehntelpunkte lag er hinter dem Spitzenreiter aus Lauterbach. Simon Scheuer kam in dieser Altersklasse auf Platz 5, auf Rang sechs folgte ihm Christoph Renner, 13. wurde unter insgesamt 40 Teilnehmern Jonas Hanseder.

     Ein besonderes Augenmerk wird beim Gaupreisplatteln seit jeher auf die Gruppenwertung gelegt. Hier zeigt sich, ob ein Verein nicht nur gute Einzelleistungen hervorbringt, sondern auch als Gemeinschaft eine harmonische Einheit bildet. In der Altersklasse bis 12 Jahre gelang dies Jonas Schaffelhuber, Dominik Westenthanner, Josef Fuchs, Jonas Hanseder, Sophia Riemer, Magdalena Gruber, Stefanie Renner und Vanessa Altmannshofer schon so gut, dass sie hier den zweiten Rang erzielten – knapp hinter den Mitstreitern aus Emmering.

    Noch besser gelang es Christoph Renner, Constantin Maurer, Simon Scheuer, Dominik Westenthanner, Ramona Ochsenbauer, Franziska Gruber, Sophia Riemer und Lea Schönhütl bei den 13- und 14-jährigen. Mit einem sensationellen Vorsprung von drei ganzen Punkten (die Wertungsrichter ziehen Fehler in Haltung, Takt, Tanzausführung, Schlagfolge, Rhythmus und Tracht in Zehntelpunkten ab) ertanzten sie sich den Siegerpokal.