Schneidige Buam, fesche Diandl

Das Platteln ist eine urbayerische Eigenart. Diese besondere Tanzform kann nicht exakt bis zu seiner Entstehung zurückverfolgt werden. Auch gibt es zwei verschiedene Entwicklungslinien: Zum Einen als eine Art Liebeswerbetanz paarweise oder in Gruppen mit den Frauen und zum Anderen ausschließlich mit Männern als Schautanz. Die Lindenthaler pflegen bis heute beide Richtungen.

Einmal in der Woche trifft sich die Plattlergruppe zur Probe. Denn zu einem guten Plattler gehört mehr, als die genaue Abfolge der Schläge. Erst die richtige Körperhaltung verleiht dem Plattler die bekannte kraftvolle Eleganz. Das gleiche gilt für die Frauen, die kerzengerade die plattelnden Burschen wie ein Kreisel umdrehen.

Dass die Lindenthaler beim Platteln und Dirndldrahn zu den Meistern gehören, zeigt ein Blick in den Pokalschrank. Seit Jahrzehnten zählen sie zur Spitze des Bayerischen Inngau Trachtenverbandes, das wissen viele zu schätzen. Von Firmen, Institutionen, Vereinen wird die Plattlergruppe engagiert.

Die Lindenthaler sind weit über die Heimatgrenzen hinaus bekannt und fühlen sich im benachbarten Österreich fast schon wie zu Hause. Ob in der Veranstaltungsreihe "Bonner Sommer" in der früheren Bundeshauptstadt oder bei einem bayerischen Abend in Kierspe bei Lüdenscheid, ob im südfranzösischen Carcassonne oder im ungarischen Algyö – überall sind sie zu finden.

Und wer jetzt Lust bekommen hat, es selber einmal auszuprobieren – die Gruppe freut sich über jedes neue Gesicht. Einfach vorbeikommen und ausprobieren, jeden Dienstag ab 20:00 Uhr im Vereinsheim!

Kontakt: Vorplattler Sebastian Rothlehner, Telefon 0171-8392440